Schlagwort-Archive: Judenviertel

Neue Gallia-Germania Judaica, Uni Perpignan und DHI Paris richten „Nachwuchs-Atelier“ aus

Das Team der Neuen Gallia-Germania-Judaica und die Université de Perpignan richten gemeinsam mit dem Deutschen Historischen Institut Paris einen internationalen Workshop für junge Forscher*innen aus. Er wird an der Universität von Perpignan-Via Domitia, Perpignan und online stattfinden.

Am 20. und 21. Januar 2021 wird sich die Zusammenkunft dem Thema Ventes, échanges, mutations… De la reconfiguration des maisons entre juifs et chrétiens (XIIe-XVIIe siècles) widmen.  

Organisation:
Claude Denjean (Université de Perpignan)
Johannes Heil/Imen Ben Temelliste (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg/Nouvelle Gallia-Germania Judaica, Heidelberg)
Amélie Sagasser (Institut historique allemand /DHI Paris)
Lluís To Figueras (Universitat de Girona)

Einen Vorschlag für Ihren französischen oder englischen Beitrag (20 Minuten) senden Sie in einer Zusammenfassung von maximal 300 Wörtern und mit einem kurzen Lebenslauf vor dem 30. November 2020 an Claude Denjean (claude.denjean@univ-perp.fr) und an
Imen Ben Temelliste(imen.bentemelliste@hfjs.eu).

Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier: 2e Journee Atelier franco_allemand Heidelberg_Perpignan_Paris IHA CfP

Aufwertung des Jüdischen Kulturerbes in Trier – zur Entstehung des „Historischen Pfads jüdisches Kulturerbe“

Das kulturelle Erbe des mittelalterlichen Judentums beschäftigt nicht nur die SchUM-Städte und Erfurt auf ihrem Weg zum UNESCO-Welterbe. Auch andernorts lassen sich Spuren des einstigen jüdischen Lebens teilweise noch heute in den Stadtbildern nachvollziehen:

Dies gilt auch für die Trierer Innenstadt. Allerdings ist der aktuelle Zustand dieses historischen Viertels so bedauernswert, dass lokale[1] wie auch regionale Medien (hier geht’s zum bebilderten Bericht des SWR) kürzlich darauf hingewiesen haben.

Aufwertung des Jüdischen Kulturerbes in Trier – zur Entstehung des „Historischen Pfads jüdisches Kulturerbe“ weiterlesen